Netzgänger: Sprachauswahl türkische Version

Liebe Peers,

wir freuen uns, dass ihr euch entschlossen habt, euch zu Peers ausbilden zu lassen und am Projekt Netzgänger 3.0 mitzuwirken!

Eure Aufgabe als Peers

Als Peers vermittelt ihr Schülerinnen und Schülern aus der 5. oder 6. Klasse in Tutorien Wissen und Kompetenzen, die diese brauchen, damit sie sich sicher im Internet und am PC bewegen können. Dabei geht es bei Netzgänger 3.0 weniger um technische Informationen als darum, mit den Schülerinnen und Schülern über mögliche Gefahren, beispielsweise in sozialen Netzwerken oder bei PC-Spielen, zu sprechen und Möglichkeiten zu finden, gut damit umzugehen. Eure Rolle als Peers ist dabei eine ganz besondere: Ihr seid selbst noch Schüler und damit den jüngeren Schülerinnen und Schüler noch näher als beispielsweise eure Lehrer. Deswegen wisst ihr wahrscheinlich besser, welche Spiele und Themen gerade aktuell sind und könnt manche Inhalte für Schülerinnen und Schüler glaubwürdiger vermitteln. Als ältere Schüler seid ihr auch Vorbilder für die Jüngeren, die sich in ihren Einstellungen und ihrem Verhalten an euch orientieren werden. Auch das ist einer der Gründe, warum ihr die Tutorien haltet. Wenn ihr euch für weitere Gründe interessiert, warum Netzgänger 3.0 ein Peer-Projekt ist, könnt ihr das hier nachlesen.

Ausbildung zum Peer

cm waescheleine

Arbeitsmaterialien zum Tutorium "Cybermobbing"

Für die Durchführung der Tutorien seid ihr in Kleingruppen selbst verantwortlich. In Absprache mit eurer Lehrkraft bildet ihr vier (Realschulen: drei) Gruppen, die die Tutorien zu den Bereichen Cybermobbing, Virtuelle Spielwelten, Soziale Netzwerke und Smart im Netz halten werden. Damit ihr das gut könnt, werdet ihr bei Condrobs e.V. in München zu Peers ausgebildet. Dort lernt ihr die Inhalte und Materialien eures Moduls kennen und bekommt einige Tipps und Tricks für die Durchführung der Tutorien. Die Peer-Schulung ist auch deswegen sehr wichtig, weil alle Module standardisiert sind. Das bedeutet, dass ihr diese genau so durchführen sollt, wie ihr es gelernt habt. Ihr dürft also keine Übungen weglassen oder verändern und auch keine Inhalte hinzufügen. Das ist wichtig, um allen Schülerinnen und Schülern vergleichbare Tutorien anzubieten. Außerdem werdet ihr über den Ablauf des Elternabends aufgeklärt, der an einem Termin nach Abschluss der Tutorien veranstaltet wird. Bei diesem sollt ihr die Eltern in Kurzvorträgen über die Inhalte der Module informieren.

Ansprechpartner

Während des gesamten Zeitraums stehen euch neben euren Lehrkräften auch die Projektmitarbeiter und -mitarbeiterinnen von Condrobs e.V. als Ansprechpartner zu Seite (Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Ihr könnt euch beispielsweise an sie wenden, wenn euch inhaltlich noch etwas unklar ist, euch nach dem Tutorium eine Situation weiter beschäftigt, wenn ihr einfach eine Rückmeldung geben wollt, usw. ...

Weitere Informationen

Wenn ihr euch jetzt noch weiter über das Projekt, das Nutzungsverhalten von Kindern und Jugendlichen, Prävention oder über eines der vier Module informieren möchtet, so könnt ihr das auf dieser Webseite tun oder euch durchs Netz klicken, z.B. unter www.klicksafe.de.

Wir wünschen euch viel Erfolg und Spaß mit Netzgänger 3.0!