Netzgänger: Sprachauswahl türkische Version

Sprechstunde für Lehrkräfte

Für unsere Kooperationspartner bieten wir bei Bedarf eine Sprechstunde zu Themen an, die in Zusammenhang mit den Inhalten des Netzgänger-Projekts stehen. Unser Angebot beinhaltet beispielsweise Beratung bei Fällen von Cybermobbing an der eigenen Schule oder bei abhängigen Verhaltensweisen einzelner Schülerinnen und Schüler in Zusammenhang mit PC und Internet.
Die Beratung erfolgt kostenlos und ist vertraulich.

Eine Anmeldung für die Sprechstunde ist möglich von Montag bis Donnerstag, jeweils zwischen 9:00 und 12:00 Uhr unter der Telefonnummer 0951-863 1179 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anschließend wird ein Termin mit einer Projektmitarbeiterin der Universität Bamberg vereinbart.

 

 

 

 

Fragen zur Teilnahme

Wer kann teilnehmen? 

Teilnehmen können Realschulen und Gymnasien aus Bayern.

An Realschulen führen Peers der 9. Klasse Tutorien zu den Themenbereichen Cybermobbing, Virtuelle Spielewelten und Soziale Netzwerke mit Schülerinnen und Schülern der 5. oder 6. Klassen durch. Bei Bedarf stellen wir Ihnen gerne zusätzlich die Materialien zum Thema Smart im Netz für den Einsatz im Unterricht zur Verfügung.

An Gymnasien werden Peers aus der Oberstufe ausgebildet, die alle vier Tutorien mit den Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klasse durchführen. Neben den vier Netzgänger-Modulen (Cybermobbing, Virtuelle Spielewelten, Soziale Netzwerke, Smart im Netz) für die Schüler ist außerdem ein Elternabend Teil des Projekts. Jede Schule, die am Projekt Netzgänger 3.0 teilnimmt, ist dazu verpflichtet, einen Elterninformationsabend anzubieten.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Teilnahme erfüllt werden?

Pro Modul sollten 3-5 Schüler und Schülerinnen der 9. Klasse (Realschulen) oder der Oberstufe (Gymnasium) zur Teilnahme am Projekt bereit sein.

Die Teilnahme am Peerschulungstag bei Condrobs e.V. ist verpflichtend. Organisatorische Fragen können jederzeit mit dem Team von Condrobs e.V. geklärt werden. Im Anschluss an die Durchführung der Tutorien in den jeweiligen Schulen findet ein kurzes Telefonat statt, in dem wir Sie für unsere Qualitätssicherung um eine kurze Rückmeldung bitten und Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung stehen.

Welche Kosten entstehen für die Schule?

Es entstehen Ihnen keine Kosten für die Peer-Schulung am Projekttag und die benötigten Schulungsmaterialien. Pro teilnehmendem Schüler müssen ca. 10 Arbeitsblätter kopiert werden. Ggf. fallen Reisekosten zum Schulungsort an, wenn sich in Ihrer Stadt nicht genügend Schulen finden. Für einen Unkostenbeitrag von einmalig 50 Euro können teilnehmende Schulen zusätzlich ein Webinar zu den Themen Social Media, Datenschutz und Veröffentlichungen im Netz nutzen. Die Leitung unterliegt der Rechtsanwältin Frau Gesa Stückmann. Näheres erfahren Sie unter www.law4school.de.  

Wo kann ich mich anmelden?

Wenden Sie sich bei Interesse an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir klären dann gerne offene Fragen und informieren Sie über die nächsten Termine. Bitte nennen Sie uns einen verbindlichen Ansprechpartner für Ihre Schule. 

Fragen zur Peer-Schulung

Wann und wo findet die Peer-Schulung statt?

Die Schulung der Peers findet an einem Projekttag bei Condrobs e.V. statt, zu dem Peers mehrerer Schulen eingeladen werden.

Innerhalb eines Schulungszeitraums, meist im Frühjahr und im Herbst, bieten wir mehrere Schulungstage an und bemühen uns, gemeinsam mit Ihnen einen passenden Termin zu finden.

Welche Vorbereitungen müssen für die Peer-Schulung getroffen werden?

Um einen reibungslosen Ablauf des Schulungstages zu ermöglichen, bitten wir Sie, folgende Vorbereitungen zu treffen:

  • Teilen Sie die Peers in die drei (Realschulen) bzw. vier (Gymnasien) Gruppen ein: Cybermobbing, Virtuelle Spielewelten, Soziale Netzwerke, (Smart im Netz).
  • Besprechen Sie mit den Schülerinnen und Schülern, welche Rolle und welche Aufgaben sie als Peers im Projekt Netzgänger 3.0 haben. Sollten Sie hierzu Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden
  • Planen Sie genug Zeit ein, um pünktlich zum Schulungsbeginn am Schulungsort zu sein.
  • Die Peers der Gruppe Virtuelle Spielewelten sollen eine Woche vorher den zugesandten Wochenplan ausfüllen und diesen zur Schulung mitbringen.

Diese und weitere Punkte werden auch in der Vorbesprechung der Peer-Schulung festgehalten.

Fragen zu den Tutorien

Wann sollen die Tutorien stattfinden? Wie viel Zeit muss eingeplant werden?

Die Tutorien sollten möglichst zeitnah zu der Peer-Schulung stattfinden. Sollte dies nicht möglich sein, empfehlen wir, den Peers die Möglichkeit zu geben, sich unmittelbar vor den Tutorien aktiv mit den Inhalten ihrer Module zu beschäftigen. Gute Erfahrungen wurden auch damit gemacht, dass die Peers sich ihre Module und eventuell einzelne Übungen gegenseitig vorstellen. Die Peers können von Ihrer Erfahrung als Lehrkraft profitieren, wenn Sie gemeinsam verschiedene schwierige Situationen, die in den Tutorien auftreten können, im Rollenspiel üben (z.B. "Keiner macht mit" oder "Alle schwätzen). 

Pro Modul sollten Sie 3 Schulstunden einplanen. Erfahrungsgemäß dauert die Durchführung etwas kürzer, um jedoch auf unerwartete Schwierigkeiten zu reagieren und Ihren Peers unnötigen Zeitdruck zu ersparen, sollte etwas großzügiger geplant werden.
Bitte achten Sie darauf, die Peers nicht zu überfordern. Wir empfehlen, die Tutorien im Zeitraum einer Schulwoche stattfinden zu lassen. Das Präsentieren vor einer Klasse ist für die Peers eine sehr ungewohnte und dementsprechend anstrengende Aufgabe.

Was wird für die Durchführung der Tutorien gebraucht?

Für die Umsetzung der Tutorien an den Schulen werden vier Räume benötigt. In den Räumen bedarf es jeweils folgender technischer Voraussetzungen:

  • ein Computer oder Laptop mit Lautsprecher
  • ein Beamer
  • Tafel und Kreide
  • große Blätter Papier

Außerdem müssen für alle teilnehmenden Schüler und Schülerinnen der 5. bzw. 6. Klassen Arbeitsblätter kopiert werden. Die Schulungsmaterialien bekommen Sie von uns zugesandt.

Alle Schülerinnen und Schüler sollen eine Woche im Voraus den Wochenplan ausfüllen und diesen in das Tutorium zum Modul Virtuelle Spielewelten mitbringen. Alle Schülerinnen und Schüler sollen zum Tutorium Smart im Netz ein Foto oder Bild mitbringen, wie sie es im Internet hochladen würden (ausschließlich zu Übungszwecken).

Was sollte sonst noch beachtet werden?

Ablauf und Inhalte der einzelnen Module sind standardisiert. Das bedeutet, dass diese nach der Anleitung in den Broschüren durchgeführt werden sollen, um allen Schülerinnen und Schülern eine vergleichbare Intervention anzubieten. Diese Intervention ist evaluiert, es konnte also gezeigt werden, dass sie wirksam ist. Peers sollen Übungen nicht weglassen, verändern oder weitere Inhalte hinzufügen.

Um ein vertrauensvolles Arbeitsklima zu gewährleisten, ist es sinnvoll, während der Tutorien keine Audio- und Videoaufnahmen zu erlauben. Nach Einverständnis aller Beteiligten können außerhalb der Tutorien Fotos oder Interviews gemacht werden.

Elternabende im Projekt Netzgänger 3.0

Zusätzlich zu den Tutorien wurde ein Konzept für Elternabende entwickelt, das es erlaubt, die Eltern aktiv im Projekt zu integrieren. Er richtet sich vor allem an Eltern von Schülerinnen und Schülern der 5. oder 6. Klasse. Ziel ist es dabei, den Teilnehmenden einen Einblick in die Inhalte der unterschiedlichen Tutorien zu ermöglichen, die Eltern aber auch direkt anzusprechen und ihnen konkrete Handlungsvorschläge und Informationen zu vermitteln.

Der Elternabend wird im Rahmen des Projektes Netzgänger 3.0 allen teilnehmenden Schulen verpflichtend angeboten. Gemeinsam mit Pädagogen von Condrobs e.V. führen die Peers, die auch die Tutorien für die 5. und 6. Klassen halten, die Informationsveranstaltung in Form von Vorträgen durch. Zum Schluss rundet eine offene Diskussionsrunde im Plenum den Elternabend ab. Der Ablaufplan sieht wie folgt aus:

Ablauf-Elternabend klein

Abbildung zum Vergrößern anklicken.

Liebe Lehrerinnen, liebe Lehrer,

wir freuen uns, dass Sie sich für das Projekt Netzgänger 3.0 interessieren!

Wenn Sie Fragen zur Teilnahme am Projekt, zu möglichen Seminar-Konzeptionen, zu der Peer-Schulung oder zur Durchführung der Tutorien haben können Sie sich unter FAQ umschauen. Hier haben wir häufige Fragen gesammelt und beantwortet.

Teil des Projekts ist auch ein Elternabend. Informationen zu diesem finden Sie hier.

Bei weiteren Fragen können Sie sich auch gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bei uns melden!

Ergänzend zum Peerprojekt können Lehrer das Präventionsprojekt gegen Mobbing, "Gemeinsam Klasse sein" (http://www.tk.de/tk/bayern/engagement-im-land/mobbingfreie-schule/512134) in der 5., 6. oder 8. Jahrgangsstufe umsetzen und/oder im Unterricht den Schülern der Mittelstufe ein Webinar (http://www.law4school.de/) zu rechtlichen Fragestellungen im Internet anbieten.

Unterkategorien