Fachtagung "Digitale Souveränität in der Schule"

Konzepte, Kompetenzen und Prävention


Die Nachberichterstattung zur Veranstaltung finden Sie untenstehend.


Die Kooperationsveranstaltung der Techniker Krankenkasse Landesvertretung Bayern mit der Universität Bamberg, Condrobs e. V. und den medienpädagogisch-informationstechnischen Beratern für Ober- und Unterfranken fand am 2. Oktober 2019 an der Universität Bamberg statt.

Sowohl der Bund als auch Bayern propagieren Digitalisierung in den Schulen, die Prävention von Internetsucht und die Medienkompetenz werden dabei bis jetzt leider vernachlässigt.

Hier setzt die Fachtagung an. Interessierte Lehrkräfte, Schulleitungen, Schüler- und Elterrnvertreter/-innen, Schulsozialpädagogen/-pädagoginnen und andere pädagogische Fachkräfte informierten sich über einen kreativen Einsatz digitaler Medien im MINT-Unterricht, damit diese nicht nur als Ersatz für Papier und Bleistift gesehen werden. Um negativen Aspekten ausgedehnter Mediennutzung vorzubeugen, wurden verschiedene Präventionsprojekte zur Verbesserung der Medienkompetenz und zur Vorbeugung von Cybermobbing vorgestellt.

Das Netzgänger-3.0-Projekt und das Mobbing-Präventionsprojekt "Gemeinsam Klasse sein" (www.gemeinsam-klasse-sein.de)  in neuer Form wurden in Workshops vorgestellt, daneben gab es Vorträge zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht. Das vielseitige Programm mit Vorträgen und Workshops kann diesem Link entnommen werden.

 

jugendliche am handy

Digi­tale Souve­rä­nität in der Schule
– Konzepte, Kompe­tenzen und Präven­tion

Eine Nachberichterstattung zur Veranstaltung finden Sie hier auf der Website der TK.